Freiwilliges Soziales Jahr in Georgien

Zwischen den Ufern des Schwarzen Meeres und den majestätischen Bergen des Kaukasus liegend, schlägt Georgien die Brücke von Europa nach Asien. Also solche bietet das Land nicht nur schöne Landschaften, sondern auch eine außerordentlich reiche Geschichte und lockt zudem mit großartigen, kulinarischen Spezialitäten.

Georgien ist etwas kleiner als Österreich und die Heimat von rund vier Millionen Menschen. Mehr als ein Viertel davon lebt in der Hauptstadt Tiflis. Viele unterschiedliche Kulturen und Volksgruppen treffen dort aufeinander. GeorgierInnen, AserbaidschanerInnen, ArmenierInnen, RussInnen, OssetInnen, AbchasInnen, AssyrerInnen und zahlreiche Andere - sie alle leben hier zusammen, leider nicht immer ganz spannungsfrei. Während in den letzten Jahren zwar immer mehr Menschen das Land aufgrund mangelnder ökonomischer Perspektiven verlassen haben, ist Georgien gleichzeitig zunehmend attraktiver für TouristInnen geworden.

Auch für VOLONTARIAT bewegt ist Georgien im Vergleich zu anderen Einsatzländern noch relatives Neuland. Klar ist bereits nach kurzer Zeit, dass die georgische Sprache zwar nicht immer die leichteste ist. Dafür werden aber die VolontärInnen beim Lernen umso tatkräftiger unterstützt, um auch wirklich das Beste aus ihrem Freiwilligeneinsatz machen zu können.

Einsatzstelle für ein FSJ in Kutaissi

Kutaissi liegt an den Ausläufen des Kaukasus und nur rund zwei Autostunden vom Schwarzen Meer entfernt. Das Projekt bietet ganztägig Platz für zahlreiche Kinder und Jugendliche, nicht selten achtzig an der Zahl. In Kutaissi laufen zahllose Aktivitäten parallel ab, der Volontariatsalltag ist folglich sehr bunt gestaltet, anngefangen beim Nachhilfeunterricht bis hin zu zahlreichen handwerklichen und künstlerischen Angeboten. Das Projekt verfügt über eine Näherei, einen großen Computerraum, ein Theater samt Bühne und Zuschauerbereich sowie eine Tischlerei und sogar eine TöpferInnewerkstatt.

Kutaissi bietet folglich für jede VolontärIn genügend Möglichkeiten, das Jahr ein gutes Stück weit selbst zu gestalten. Die Nachmittagsbetreuung und der große Sportplatz ermöglichen und benötigen ein gewisses Maß an Eigeninitiative in der Gestaltung der gemeinsamen Zeit mit den Kinder. Handwerklich begabte Freiwillige werden in der Näherei, Töpferei und beim Holzarbeiten ihre Freude haben. Für die Kreativen bieten Tanz und Theater Chancen mit den Kindern und Jugendlichen aktiv zu werden. Und dann gibt es immer noch Englischnachhilfe, Computerkurse sowie die Bibliothek des Hauses. Eines ist klar: Hier wird es bestimmt nicht langweilig!

Mögliche Tätigkeiten

  • Nachmittagsbetreuung für bis zu achtzig Kindern und Jugendliche (natürlich im Team!)
  • Unterstützung bei den Hausaufgaben und Vorbereitung auf Prüfungen
  • Mitarbeit und Aktivwerden bei den handwerklichen und künstlerischen Angeboten des Hauses
  • Computerunterricht für Kinder und MitarbeiterInnen
  • Betreuung der Bibliothek

Fakten

  • Einsatzort: Kutaissi
  • Einsatzdauer: vorzugsweise 12 Monate 
  • Einsatzbeginn: Sommer  
  • Einsatzplätze: 3
  • Einsatzsprachen: Georgisch/Englisch

Jede Begegnung hat mich etwas gelehrt, so wie das überall passiert - ob nun in Österreich oder im Einsatzland. Der Unterschied liegt darin, was man lernt.

 

Leonie, Volontärin 2019/20