Freiwilliges Soziales Jahr in Indien

Indien ist ein Land, in dem Vielseitigkeit kein leeres Wort ist. Vielseitig ist die Landschaft, das Klima, vom Hochgebirge im Norden über die Hochebene des Dekkan bis zu den sanften Hügeln in Darjeeling und Kerala. Tropische Strände gibt es genauso wie überfüllte, hektische, staubige Städte und kollabierenden Verkehr. Vielseitig ist auch die Bevölkerung. Insgesamt werden in Indien über 100 verschiedene Sprachen gesprochen. Es gibt ähnlich viele Völker, Kulturen und verschiedene Küchen wie in ganz Europa.

Indien gehört zu den sogenannten Schwellenländern und ist Teil der G20 – Gruppe. Der Wohlstand des Landes ist aber sehr ungleich verteilt. Viele Menschen leben unter der Armutsgrenze. Dies führt auch dazu, dass Kinder von zu Hause weglaufen, oder von den Eltern weggeschickt werden und dann auf der Straße landen.

Gedilam ist ein sehr kleines Dorf, welches sich im südöstlichen Bundesstaat Indiens Tamil Nadu befindet. Die von Berg- und Hügelländern geprägte Region grenzt im Osten und Süden an den Indischen Ozean. Der Bundesstaat verfügt über eine reiche Tier- und Naturwelt, die allerdings durch die dichte Besiedelung und die damit verbundene Zerstörung natürlicher Lebensräume bedroht ist. Die Hauptsprache dieser Gegend ist Tamil. Die tamilische Kultur ist Teil der gesamtindischen Kulturtradition, jedoch unterscheidet sie sich teilweise deutlich vom Rest Indiens. Während deinem Gap Year gibt es also vieles für dich zu erleben!

Einsatzstelle für ein FSJ in Gedilam

Hauptzielgruppe des Don Bosco Projektes in Gedilam sind bildungsferne Kinder und Jugendliche. Außerdem kümmert sich das Projekt um die lokale Bevölkerung im Allgemeinen, die auf Grund der beschränkten Arbeitsplätze oft von Armut betroffen ist.  Ziel ist es, die Bevölkerung im Umkreis des Projekts zu unterstützen und den Kindern und Jugendlichen eine gute Schulbildung zu ermöglichen.

In der Umgebung von Gedilam gibt es verschiedene Teilprojekte für Groß und Klein. Ein zentraler Bestandteil sind die Schulen und Kinderheime für Jungen und Mädchen jeder Altersgruppe. Da viele Familien die anfallenden Schulgebühren anderer Schulen nicht bezahlen könnten, sollen die Schulen des Projekts diesen Kindern eine Ausbildung ermöglichen. Durch die Wohnheime wird versucht Kindern und Jugendlichen, die ansonsten bereits arbeiten müssten, eine weiterführende Ausbildung zu ermöglichen und ihnen einen sicheren Platz zum Aufwachsen zu geben.

Im Rahmen deines Freiwilligendienstes bzw. deines Zivildienstes im Ausland kannst du deine Fähigkeiten in beinahe allen Teilprojekten einbringen. Du bist hier in erster Linie Ansprechperson für die Kinder, große Schwester oder Bruder, FreundIn, LehrerIn, Vorbild und Inspiration, und du kannst vor allem ganz viel von den Kindern lernen.

Mögliche Tätigkeiten

  • Ansprechperson für Kinder und Jugendliche sein
  • Unterrichten in der Primary und Secondary School (Englisch, Mathematik)
  • Hausübungs- und Lernbetreuung in den Studytimes der Mädchen
  • Unterstützung bei täglichen Aufgaben im Boys oder Girls Home
  • Gestaltung von Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche (Gamestimes)
  • Möglichkeit Kreatives, Musik, Tanz, Theater etc. im Projekt einfließen zu lassen

Fakten

  • Einsatzort: Gedilam, Indien
  • Einsatzdauer: 10-12 Monate
  • Einsatzbeginn: Sommer
  • Einsatzplätze: 2

Man muss darauf gefasst sein, sein eigenes Denken in Frage stellen zu müssen.

 

Katharina, Volontärin 2016/17