Freiwilliges Soziales Jahr in der Republik Kongo

Die Republik Kongo ist ein Küstenstaat in Zentralafrika. Die Erdölvorkommen in der Republik Kongo sind zentral für die Wirtschaft des Landes. Da das Erdöl aber vorwiegend in europäischer Hand ist, bleibt der kongolesischen Bevölkerung nur wenig von diesem Reichtum. So liegt die Republik Kongo auf Rang 135 von 188 des Human Development Index (HDI) und große Teile der Bevölkerung leben in Armut.

Obwohl die Republik Kongo bereits seit 1960 von Frankreich unabhängig ist, ist der Einfluss der ehemaligen Kolonialmacht nach wie vor sichtbar. So zählt die Republik Kongo zu den französischsprachigen Einsatzländern, das Schulsystem ähnelt dem französischen und in den Städten findet man diverse Leckereien, wie Baguettes und Croissants.

Pointe Noire, die Stadt in der die VolontärInnen ihren Einsatz leisten, ist das wirtschaftliche Zentrum des Landes. Diese beeindruckende Hafenstadt mit mehr als 750.000 EinwohnerInnen wächst stetig weiter. Viele KongolesInnen und auch Menschen aus anderen zentral- und westafrikanischen Ländern kommen auf der Suche nach Arbeit nach Pointe Noire. Dadurch ist die Stadt reich an verschiedensten kulturellen Einflüssen, weshalb es viel für dich als VolontärIn zu entdecken gibt!

Einsatzstelle für ein FSJ in Pointe Noire

Die Salesianer betreuen seit mehr als 50 Jahren eine Pfarre in Pointe Noire mit über 8000 Gläubigen. Die Pfarre ist für die Menschen aus der Umgebung ein wichtiger Zufluchtsort, wo viele ihre Freizeit verbringen. Durch die zahlreichen Chöre und Kinder- und Jugendgruppen ist das Projektgelände stets mit dem Klang von Lachen, Gesang und Trommeln gefüllt. Während deines Freiwilligen- oder Zivildienstes bist du dabei gerne als TeilnehmerIn gesehen und kommst in den Genuss von Tänzen und mitreißender Musik während der Gottesdienste!

Für Straßenkinder aus der Umgebung wird in einem Teilprojekt ein sicherer Rückzugsort geschaffen, an dem sie tagsüber Zeit verbringen können und warme Mahlzeiten bekommen. Damit soll ihnen trotz ihrer schwierigen Lebensverhältnisse die Möglichkeit gegeben werden, Kind zu sein.

Außerdem führen die Salesianer zwei Schulen im Projekt. In der Volksschule und im Gymnasium werden 400 SchülerInnen unterrichtet und in einer Berufsschule können weitere 500 SchülerInnen Ausbildungen in Mechanik, Automechanik, Schweißen, Tischlerei und Elektrotechnik absolvieren. Hier kannst du deine Englischkenntnisse als LehrerIn unter Beweis stellen!

Mögliche Tätigkeiten

  • Ansprechperson für die Kinder und Jugendlichen sein
  • Organisation und Durchführung der Freizeitgestaltung im Straßenkinder-Tageszentrum
  • Unterstützung des Englischunterrichts in den Schulen
  • Mithilfe bei Kinder- und Jugendgruppen des Projekts

Fakten

  • Einsatzort: Pointe Noire, Republik Kongo
  • Einsatzdauer: 10-12 Monate
  • Einsatzbeginn: Sommer
  • Einsatzplätze: 2

Erfahrungsbericht

Ich habe eine Landesgrenze übertreten, und dadurch ebenso menschliche Grenzen, Abgrenzungen, unabsichtlich und freudig, denn ich bin auf Menschen zugegangen, bin in ihre Welt eingetaucht, habe Normen und Wirklichkeiten neu gefunden, und bin dabei über meine eigenen Grenzen hinausgewachsen.

 

Anna, Volontärin 2017/18